Scharkon Lichtkonzepte GmbH Kruppstraße 47 59227 Ahlen
Tel.: +49 2382 96868-0

Projektanfrage

Wir lösen ihr Beleuchtungsproblem ganz individuell.

Die Datenübertragung erfolgt verschlüsselt via SSL.
Die *gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Kirchenbeleuchtung St. Antonius, Hamm

Der neugotische Ziegelbau der St. Antonius-Kirche in Hamm datiert aus dem Jahre 1896 und liegt direkt an der Römer Route. Im Zuge der umfangreichen Sanierungsarbeiten wurde auch die Beleuchtungsanlage der Kirche erneuert.

Programmierte Lichtszenen

Die ganzheitliche Lichtplanung berücksichtigt bei der Auswahl der Leuchten lichttechnische und energetische Gesichtspunkte.

LED-Strahler, die sich zurückhaltend der Architektur anpassen wurden in Verbindung mit einer Lichtsteuerungsanlage eingesetzt. Vorprogrammierte Lichtszenen erleichtern die Bedienung. Mit einem Tastendruck können am Panel in der Sakristei oder per Fernbedienung bestimmte Lichtstimmungen, z.B. zum Taufgottesdienst oder als Einlassbeleuchtung abgerufen werden. Die LED-Strahler sind exakt auf einzelne Bereiche der Kirche ausgerichtet.

Weitere Planungsbeispiele für Kirchenbeleuchtung finden Sie hier:

Energie-effiziente Lichtkonzepte für sakrale Räume

Broschüre: Kirchenbeleuchtung

Kirchen-Beleuchtung St. Antonius-Kirche Hamm; Lichtplanung: scharkon Lichtkonzepte GmbH - Die Lichtberater in NRW

Das könnte Sie auch interessieren...

Sakrale LED Beleuchtung; Lichtplanung: scharkon Lichtkonzepte GmbH - Die Lichtberater Kirchen und Kulturbauten

Sakrale LED-Beleuchtung in St. Agnes, Hamm

Kirchenbeleuchtung mit LED-Technik

mehr
Lichtkonzept für LWL-Industriemuseum, TextilWerk Bocholt; Lichtplanung: scharkon Lichtkonzepte GmbH - Die Lichtberater für NRW Kirchen und Kulturbauten

LWL-Industriemuseum, TextilWerk Bocholt

LED-Lichtkozept für Industriearchitektur

mehr
LED Kirchenbeleuchtung; Lichtplanung: scharkon Lichtkonzepte GmbH - Die Lichtberater in NRW Kirchen und Kulturbauten

Evangelische Kirche Freckenhorst

Moderne LED-Technik sorgt für individuelle Lichtstimmungen

mehr